Sag mir, welche Sonnenbrille Du trägst und ich sage Dir, wie Du die Welt siehst.

Wie wirkt dieser Satz auf Dich?

Vor kurzem habe ich im Deutschunterricht einen Text mit einer Lernerin gelesen.

Er heißt: Die Sonnenbrillenanalogie.

Er bezieht sich darauf, wie wir die Welt sehen und ist super interessant.

Was steht im Text geschrieben?

Der Autor lädt den Leser ein, sich ein Land vorzustellen.

Zum Beispiel Deutschland.

Ein Land, in dem Menschen mit zwei Beinen, zwei Armen, einer Nase, zwei Augen,

zwei Ohren, einem Mund und einer gelben Sonnenbrille geboren werden.

Die Sonnenbrille war schon immer da und schon immer gelb.

Und niemand hat das je in Frage gestellt.

Alles, was diese Menschen gesehen, erfahren und gelernt haben, wurde immer durch diese gelbe Brille gefiltert.

Dann lädt der Autor ein, sich ein anderes Land vorzustellen.

Zum Beispiel Japan.

Ein Land, in dem Menschen mit zwei Beinen, zwei Armen, einer Nase, zwei Augen,

zwei Ohren, einem Mund und einer blauen Sonnenbrille geboren werden.

Auch hier, hat das niemand als seltsam empfunden, dass die blauen Sonnenbrillen je da waren.

Alles, was diese Menschen je erlebt haben, wurde durch die blaue Sonnenbrille gesehen.

Nun ist ein Reisender, der nach Japan geht, intelligent genug,

die blaue Sonnenbrille aufzuziehen, damit er Japan „sehen und erleben“ kann.

In der Geschichte bleibt der Reisende 2 Monate in Japan und hat das Gefühl,

viel über die Werte, Erfahrungen und Glaubenssätze der japanischen Menschen gelernt zu haben.

Zurück in Deutschland, erklärt er sich nun als Japanexperte und behauptet,

die japanische Kultur sei grün.

Was ist hier passiert?

Was lernen wir daraus?

Das ist eine sehr tolle bildhafte Geschichte.

Warum?

Weil sie verschiedene Aspekte anspricht, die spannend sind.  

Wir sehen die Welt durch unseren ursprünglichen Filter

Diese Geschichte zeigt, dass wir, obwohl wir eine andere Brille aufsetzen,

trotzdem stark von unserer ursprünglichen Brille geprägt sind.

Das bedeutet, wir sind stark von den Werten, Erfahrungen, der Weltsicht der Gesellschaft geprägt,

in der wir groß geworden sind.

Die Eindrücke, die wir in einer anderen Kultur erfahren, indem wir versuchen, diese Kultur durch ihren Blick zu sehen,

werden automatisch von unserer „ursprünglichen“ Weltsicht beeinflusst.

Es ist also so, dass obwohl wir denken, ein Land besonders gut zu kennen,

unsere Sicht auf die Dinge immer noch etwas von unserer ursprünglichen Sicht geprägt ist.

Jede Kultur beeinflusst uns

Diese Geschichte illustriert auch sehr schön, dass sobald wir andere Sonnenbrillen aufsetzen,

die Welt in anderen Farben zu sehen ist.

Das heißt, sobald wir andere neue Kulturen kennenlernen, wir einen Teil der Welt sehen , den wir vorher noch nicht gesehen haben,

bzw. noch nicht bemerkt haben.

Es wird uns bewusst, dass das, was wir als Realität empfunden haben, nur eine Art und Weise ist, die Welt zu sehen.

Wir sehen mehr Farbnuancen und diese bereichern das, was wir sehen.

Wenn wir irgendwo anders leben, oder einen starken Kontakt zu einer anderen Kultur haben,

färbt diese Farbe auf uns ab.

Die neue Weltsicht, die sich bei uns entwickelt, wird zu einer neuen Dimension.

Wenn Du mit mehreren Kulturen aufgewachsen bist, trägst Du von Anfang an eine farbige Brille.

Personen, die nun mit mehreren Kulturen aufwachsen,

haben von Beginn an eine farbige Brille auf.

Für sie, ist es nicht richtig möglich die Welt einfarbig zu sehen,

da sie von Beginn an mit mehreren Weltsichten aufwachsen.

Es ist ein großer Vorteil ist, dass sie von Beginn an wissen, dass die Welt nicht einfarbig ist.

Die Welt wird einfacher verstanden, da man weiß, dass sie aus vielen Farben besteht.

Kommt eine neue hinzu, wird es nicht als zu seltsam empfunden.

Ein kleiner Nachteil ist es, dass man die anderen, die einfarbig sehen,

manchmal nicht richtig verstehen kann.

Man kann sich nicht zwingen die andere Farbe zu löschen.

Es ist einfach nicht möglich.

Heutzutage steht man mit viel mehr Kulturen in Berührung als früher.

Warum sollte man also, in Zeiten der Globalisierung, die Farben kategorisieren und getrennt voneinander betrachten?

Das ist heute irgendwie nicht mehr die Realität.

Wir tragen fast alle Brillen, die einige Farbklekse enthalten.