Hörst Du viele Stimmen in Dir?

Oder wenigstens eine, die Dir ständig sagt,

was Du schlecht machst?

Und dann vielleicht auch eine, die sagt, dass Du Dich anders verhalten sollst?

Wiederum eine andere, die Dir sagt, dass Du Dich in einer Gruppe integrieren musst,

aber eine andere will das blockieren?

Sind diese Stimmen Teil von uns?

Der Psychologe Schulz von Thun hat ein Modell entwickelt, dass diese verschiedenen Stimmen einordnet.  

Er nennt es das „Modell vom Inneren Team“.

Diesen Stimmen gibt er Namen und eine Persönlichkeit.

Und dieses Modell kann helfen innere kulturelle Zweifel zu lösen.

Es ist ein Vorschlag, der nicht schlecht ist und den ich Dir vorstellen möchte.

Larissa Stierlin Doctor hat dieses Modell des Inneren Teams als Grundlage genommen und im Zusammenhang mit „multikultureller Identität“ in Verbindung gebracht.

Daraus hat sie einen Artikel: Zwei Völker wohnen – ach- in meiner Brust! geschrieben.

Bist Du auch mit mehreren Kulturen aufgewachsen und hast Stimmen in Dir, die miteinander streiten?

Anhand des Modells erklärt sie, welche potenzielle inneren kulturellen Konflikte es geben kann

und wie man sie untereinander lösen kann.

Jede Person ist anders und muss individuell betrachtet werden.

In ihrem Beispiel beschreibt sie Theresa, eine 43 jährige Frau, die Eltern verschiedener Nationalitäten hat, in Venezuela geboren und aufgewachsen ist und nun in Deutschland wohnt.

Der Vater ist der Sohn eines baltendeutschen Adligen aus Estland und einer ukrainischen Großgrundbesitzertochter.

Die Mutter ist Tochter eines estnischen Geschäftsmanns und einer norddeutschen Fabrikantentochter.

Beide Elternteile sind nach Venezuela emigriert und haben sich dort kennengelernt und geheiratet.

In Venezuela ist Theresa zur Welt gekommen und hat dort bis zu Beginn ihres Studiums gelebt.

Die Eltern haben Englisch miteinander gesprochen, sie hat mit Mutter und Brüder Deutsch gesprochen,

und außerhalb der Familie Spanisch.

Zu Beginn ihres Studiums kam sie nach Deutschland.

Sie ist nun mit einem Lübecker verheiratet und hat zwei Kinder.

In ihrem Interview stellt Larissa Stierlin Doctor die Frage:

„Wo ist deine Heimat? Wo fühlst Du Dich zu Hause?“. 

(Ob das jetzt eine korrekt gestellte Frage ist, bleibt dahingestellt.)

In Theresa melden sich nun verschiedene Stimmen.

Die Autorin stellt auf die Antworten hin das innere Team von Theresa auf und analysiert es.

Dabei bildet sie zwei Gruppen.

Die Gruppe der Teammitglieder, die es aus Deutschland wegzieht

Die Gruppe der Teammitglieder, die es in Deutschland hält.

Die Gruppe, die es in Deutschland hält, sind:

Die Sicherheitsbedürftige, das Mutterherz, die Wohlstandsbedachte, die Kultur-Konsumentin, die Deutsch-Liebhaberin, die Nordisch-Tiefgründige, die eingeengte Tochter.

Zu jedem dieser Teammitglieder gibt es Erklärungen, warum sie Theresa in Deutschland halten.

Die inneren Teammitglieder, die es von Deutschland wegzieht, sind:

Die menschlich-verbundene, die Höfliche, die Naturverbundene, die Spontane Sinnliche, die Sonnenanbeterin, die entsetzte Antifaschistin.

Zusätzlich dazu bildet sie eine andere Kategorie, die aus zwei andere verschiedenen Teammitglieder besteht:

Die Entwurzelte und die Fremde.

Innere Integration der Mitglieder

Laut dem Modell der Autorin, sollten idealerweise alle Bedürfnisse aller Teammitglieder, die in einem leben, befriedigt werden.

Jedoch ergibt sich bei Theresa eine Schieflage, die es wahrscheinlich auch bei sehr vielen anderen Menschen gibt.

Denn nur bei den Teammitgliedern, die es in Deutschland hält, werden die Bedürfnisse erfüllt.

Zum Beispiel bei der Kultur-Konsumentin.

Theresa liebt und schätzt es kulturelle Veranstaltungen zu besuchen,

und das Angebot von internationalen Büchern, Zeitungen und Zeitschriften zu nutzen, das in Deutschland so groß ist.

Das wäre in vielen anderen Ländern, geschweige Venezuela, nicht möglich.

Was kann man machen, um Bedürfnisse der anderen Teammitglieder zu befriedigen?

Um die Bedürfnisse der Teammitglieder zu befriedigen, die es aus Deutschland wegzieht, müssen also andere Wege gefunden werden.

Zum Beispiel bei der Stimme oder dem Teammitglied: Naturverbundene.

Theresa hat in ihrer Kindheit monatelang Schulferien am Meer verbracht, in Zelten, weit entfernt von der „Zivilisation“.

Sie sehnt sich sehr nach diesen Naturerlebnissen, die immer noch in ihr leben.

Sie löst es damit, dass sie auf einem Campingplatz an der Ostsee im Wohnwagen die Sommerferien mit ihren Kindern verbringt.

Das ist zwar nicht das gleiche, aber es ermöglicht ihr ein „ursprüngliches“ Leben und wochenlang die Zeit am Meer zu verbringen.

Bei der letzten Kategorie: die Entwurzelte und die Fremde, wurde das Wort Fremde in Kosmopolitin/Weltoffene umgewandelt.

Theresa kommentiert: Als Weltoffene fühle ich mich nicht in erster Linie fremd, sondern eher mehreren Nationalitäten und Kulturen zugehörig.

Selbsterkenntnis

Seine verschiedenen Stimmen, beziehungsweise, Teammitglieder zu kennen, wäre also ein Schritt,

eine innere Balance und innere Harmonie zu finden.

Was kann man noch machen?

Wie schon oben erwähnt, wäre das ideale alle Bedürfnisse seiner Teammitglieder zu befriedigen.

Insbesondere die Teammitglieder, die sich am Wohnort nicht heimisch fühlen,

sowie die Stimme „Kosmopolitin“.

Wenn sich Kosmopoliten am Wohnort nicht heimisch fühlen, wäre eine Möglichkeit:

  • Einen ausländischen Partner zu wählen
  • Kurze Urlaubsperioden in andere Länder zu machen
  • Eine Arbeit mit Dienstreisen anzunehmen
  • Sprachen erlernen

um damit das „Fremde“ in das eigene Leben zu holen.

In diesem Sinn finde ich das Modell interessant.

Einem Aspekt stimme ich allerdings nicht zu.

Es wird auf die Gefahr von kompletter Entwurzelung gesprochen, wenn es zur Vermischung der Kulturen kommt.

Damit bin ich nicht einverstanden.

In diesem Modell von Stierlin Doctor finde ich es toll,

es als normal angesehen wird, dass man Konflikte und Zweifel hat,

dass man ein Beispiel zur Selbstanleitung bekommt,

dass jeder einzelnen Stimme eine Persönlichkeit gegeben wird,

und aufgezeigt wird, wie man innere Schieflagen lösen kann.

Du kannst dich selber analysieren und entdecken, welche verschiedenen Stimmen in Dir sprechen!

Lass uns wissen, welche das sind!