Was mich immer ärgert, ist, wenn Menschen alles negativ sehen.

Das bezieht sich auch auf Partnerschaften.

Es gibt tatsächlich Menschen, die sagen, dass wenn man einen Partner aus einem anderen Land hat,

alles komplizierter wird.

Gehörst Du auch dazu?

Und ist das wirklich so?

Es gibt so viele Paarratgeber auf dieser Welt.

Blogs, Bücher, Filme, Reportagen, Sendungen, mit den Titeln:

„Wie finde ich meinen Traummann?“

„Was ist die perfekte Beziehung?“

„Die große Liebe finden!“

Jeder meint, mitreden zu müssen.

Auch ich ????

Und vielleicht, willst Du nachher in den Kommentaren ebenfalls mitreden. ????

Mein Artikel soll allerdings kein Ratgeber über mehrkulturelle Beziehungen sein.

Sondern einen kleiner Denkanstoß sein, darüber nachzudenken,

ob Kultur wirklich ein Grund für Trennungen ist,

oder ob es aufgrund eines der vielen anderen Aspekte einer Beziehung ist.

Sich wieder Fragen stellen

Bevor man mit jemandem zusammenkommt, auf der Partnersuche

oder frisch in einer Beziehung ist, sollte man sich Gedanken machen,

und 3  wichtige Frage beantworten:

1 Was will ich von einer Partnerschaft?

2 Wie viel bin ich bereit, dafür zu geben?

Das gilt auch, wenn man einen Partner aus dem gleichen Land hat.

Und ganz wichtig:

3 Wie ist das Verständnis des anderen von einer Partnerschaft?

Wenn beide eine andere Vorstellung von einer Partnerschaft haben, sollte man diese frühzeitig beenden.

Viele sagen, dass man das am Anfang nicht beantworten kann,

man ist verliebt, man folgt seinen Gefühlen und denkt erstmal nicht darüber nach.

Allerdings sollte man seinen Kopf immer einschalten, auch bei den größten Schmetterlingen im Bauch.

Bevor wir uns über Unterschiede in den Kulturen unterhalten,

sollten wir uns anschauen, was es sonst noch so für Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen zwei Personen in einer Beziehung geben kann.

  • Unterschiede zwischen Mann und Frau
  • Die Familie
  • Umgebungen
  • Interessen
  • Kulturen

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Es gibt unterschiedliche Denkweisen und Erwartungshaltungen bei Männern und Frauen.

Wir müssen die unzähligen Studien nicht aufführen, die das bestätigen.

Männer und Frauen denken anders, sprechen anders und verhalten sich anders.

Das ist der erste Punkt, den wir in einer Beziehung betrachten sollten.

Wie verhalte ich mich? Und wie macht es der andere?

Wie kommuniziere ich?  Wie kommuniziert der andere?

Was denke ich? Was denkt der andere?

Es erfordert ein wahrhaftes Interesse des anderen und ein Auseinandersetzen mit diesem Thema.

Familie

Einer der wichtigsten Punkte, die man bei einem Partner oder Partnerin betrachten sollte, ist die Familie.

Oder die Familienkonstellation.

Ich höre immer wieder, dass in Deutschland die Familie keinen so großen Einfluss auf die Personen hat.

Ich halte das nicht für richtig.

Denn egal, ob man sich mit der Familie im Erwachsenenalter gut versteht oder nicht.

Fakt ist, sie hat uns unsere ganze Kindheit und Jugend begleitet.

Wir übernehmen als Kinder durch Beobachtungen unbewusst Handlungsmuster der Erwachsenen, die wir in unseren Beziehungen weiterführen.

Die Familie prägt unser Leben.

Die Frage ist:

Ist die Familie konservativ oder offen?

Ist sie sehr religiös oder atheistisch?

Steht sie politisch eher rechts oder links?

Spielt Politik oder ein anderes Thema eine wichtige Rolle?

Wird auf die Familienbande Wert gelegt oder nicht?

Sind die Familienbeziehungen zwischen den Familienmitgliedern eng oder nicht?

Kommt man aus einer Familie, die wenig Geld oder viel Geld hat?

Auf diesen Antworten folgt dann die Frage:

Kann ich mit all den Antworten leben?

Wie stark ist der Partner und die Partnerin von der Familie beeinflusst?

Komme ich damit klar, wenn die Familie des Partners ganz anders ist, als ich es mir wünsche?

Komme ich damit klar, dass sie andere Überzeugungen hat?

Menschen kann man sehr oft besser verstehen, wenn man die Familie kennt.

Und es gibt nicht umsonst diesen schönen Satz:

Man heiratet nicht nur einen Menschen, sondern eine ganze Familie.

Umgebungen

Eine große Rolle spielt natürlich die Umgebung, in der man aufgewachsen ist.

Bin ich in der Stadt oder auf dem Land aufgewachsen?

Bin ich in den Bergen, auf dem Flachland oder am Meer aufgewachsen?

Möchte ich dort weiterhin leben?

Viele Menschen haben den Traum von einem Haus im Grünen.

Ist das aber kompatibel, wenn man mit jemanden zusammen ist, der lieber in der Stadt wohnt?

Und obwohl man es nicht glaubt, die Landschaft in der man aufwächst, prägt unser Denken ebenfalls.

Wachse ich am Meer auf, sehe ich die Welt anders, als wenn ich in den Bergen aufwachse.

 

Ein anderer Punkt ist die wirtschaftliche Situation.

Wie schon vorher erwähnt:

Wie ist die wirtschaftliche Situation der Familie?

Hat sie einen Einfluss auf den Partner?

Wie ist die wirtschaftliche Situation des Partners/der Partnerin?

Was bedeutet Geld für ihn/für sie?

Was sind ihre oder seine Überzeugungen?

Kann es Konflikte diesbezüglich geben?

Das Thema des Geldes sollte man nicht unterschätzen.

 

Ein anderer Punkt ist die Schule, die Ausbildung und der Freundeskreis der Person.

Auf welche Schule bin ich und der Partner gegangen?

Wie und was wurde dort gelehrt?

Habe ich studiert?

Welchen Beruf habe ich erlernt?

Welche Freunde beeinflussen den Partner?

Verstehe ich mich gut mit ihnen?

Passen meine Vorstellungen zu den Vorstellungen des Partners?

 

Interessen

Kommen wir zu den Gemeinsamkeiten und Interessen in der Freizeit.

Hat das Paar unterschiedliche Hobbys?

Sind die Hobbys zeitaufwendig?

Toleriere ich Hobbys des Partners, die ich nicht mag?

Kommen die Partner mit dem jeweiligen Hobby des anderen klar?

Das typische Beispiel:

Wenn der Mann fußballverrückt ist und die Frau Fußball hasst,

dann sind Konflikte vorprogrammiert.

Spielt die Frau Volleyball in einem Verein und hat viele Wettkämpfe am Wochenende,

wird das vom Partner toleriert?

 

Viele Probleme und Konflikte sind bei diesen oben genannten Bereichen anzusiedeln.

Nun können wir uns auf den kulturellen Aspekt konzentrieren.

Abgesehen von all den oben genannten Punkten…

worauf sollte man achten, wenn der Partner aus einem anderen Land kommt?

Land des Partners /Partnerin besuchen und kennen

Es ist sehr wichtig, das Land des Partners zu kennen.

Man sollte sich nicht nur auf die touristischen Ziele des Landes konzentrieren,

sondern sollte ein wahres Interesse an den Menschen dort zeigen.

Versuchen zu verstehen, wie sie leben, wie sie denken und mit ihnen sprechen.

Was ist ihr Weltbild?

Wie ist die soziale Situation?

Gibt es Minderheiten, Mehrheiten, Ungerechtigkeiten?

Leben sie mit Meinungsfreiheit oder nicht?

Wie ist die Geschichte des Landes?

All diese Elemente geben einem ebenfalls Auskunft darüber, wie der Partner ist oder sein kann.

Und sehr wichtig:

Kann man mit dem Weltbild, den Werten des jeweiligen Landes umgehen?

Kann man sich vorstellen, eines Tages in diesem Land zu leben?

Man muss nämlich davon ausgehen, dass man vielleicht eines Tages auch in diesem Land leben wird.

Sprache erlernen

Die Sprache beeinflusst unsere Denkweisen ebenfalls.

Es ist wichtig und sehr empfehlenswert die Sprache des Partners zu sprechen.

Selbst wenn man keine Zeit hat, sich mit der Sprache richtig auseinanderzusehen,

sollte man wenigstens einen passiven Wortschatz besitzen.

Es ist wichtig, dass beide das Gefühl haben, verstanden zu werden.

Oft geht dies über die Sprache.

Familie

Der Aspekt der Familie wurde ja schon im Punkt Familie erwählt.

Wichtig ist, die Ansichten und Einstellungen der Familie über Partnerschaft, Heirat, Familie und Kinder zu kennen.

Es kann auch sein, dass manche Familien mit einem/r „Ausländer-in“ in der Familie nicht einverstanden sind.

Es kann sein, dass man in manchen Regionen erst richtig als Partner anerkannt ist,

wenn man verheiratet ist.

Es kann sein, dass Familien es als normal betrachten, an der Erziehung der Kinder mitzuwirken.

Kindererziehung sollte auch immer ein Punkt sein, über den man spricht.

Mit diesen Themen sollte man sich früh auseinandersetzen.

 

Wenn man sich informiert, viel mit dem Partner kommuniziert,

die Familie kennenlernt und vor allem das Land und Traditionen des Partners,

einen klaren Standpunkt hat und weiß, was auf einen zukommt,

dann müsste es kulturell gesehen, nicht mehr schiefgehen.

Warum Beziehungen auseinandergehen kann sehr viele Gründe haben.

Es ist also nicht immer automatisch die kulturellen Unterschiede, die Paare getrennte Wege gehen läßt.

Der größte Vorteil einer mehrkulturellen Partnerschaft ist es, dass man eine neue Kultur als Paar bilden kann.

Verhaltensweisen, Denkweisen, Überzeugungen von beiden Partnern werden so kombiniert, dass  eine völlig neue Lebensweise entsteht.

Dies sollte das Ziel sein, dass jeder anstreben sollte.

Ich finde es immer schön, wenn sich Paare aus verschiedenen Regionen und Ländern zusammenfinden.

Insbesondere, wenn man weiß, worauf man sich einlässt.

Was sind Deine Erfahrungen mit diesem Thema?

Hast Du zusätzliche Tipps?

 

Immer noch genervt von der Frage: Woher kommst du?
Entdecke die Erfahrung mit all Deinen Kulturen den inneren kulturellen Frieden zu finden!
Deine Daten sind bei mir sicher.